Komfort

Ein ansprechendes Raumklima und modernes Infotainment für Fahrer und Fahrgäste erfüllen die Ansprüche an eine moderne Mobilität im Öffentlichen. Das eBus-Cluster ermöglicht ein synergetisches Zusammenspiel aller Anforderungen und beweist, dass Komfort auch zur Sicherheit und Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs beitragen kann.

Auch für das Themengebiet Komfort konnte das eBus-Cluster renommierte Partner gewinnen: Die Kieback-Schäfer Gruppe mit deren Tochter DMS, Franz Kiel GmbH und Farhym.

Die Kieback-Schäfer-Group, kurz KSG, vereint drei moderne Traditionsunternehmen: DMS, Schäfer und Kieback. Durch das umfassende Portfolio an Dienstleistungen in höchster Qualität und Perfektion, ist die KSG-Group ein renommierter Partner im Automotive Engineering. Die gesamte Prozesskette vom ansprechenden und modernen Design bis zur Fertigung von Prototypen- und Serienteilen kann von der KSG realisiert werden.

Ein ansprechendes, modernes Design der Fahrzeuge ist ein wesentlicher Faktor.Hier kann das Cluster auf die Erfahrungen der Kieback-Schäfer-Group zählen.

Ein innovatives Bauteil für den e-Bus, stellt die Neuentwicklung der Kieback-Heckklappe in Leichtbauweise.

Im eBus-Cluster erarbeitet die DMS-Design GmbH, Konzepte und Designvorschläge für Interieur- und Exterieur des Fahrzeugs, welche in CAD und 3D-Modellen dargestellt werden können. Begleitend unterstützt DMS die Projektpartner bei der Umsetzung.

 

 

Hinzu kommt der visuelle Prozessabgleich im VIRTUAL REALITY, kurz VR-System. Hochleistungsrechensysteme erzielen eine extrem hohe Wiedergabetreue, wodurch die virtuelle Welt, hochauflösend und realitätsnah abgebildet werden kann. Wählbare Funktionen und Features ermöglichen es dem Betrachter in Echtzeit das komplette 1zu1 Design-Modell, in einem vergleichbar kleinen realen Raum, zu erkunden und zu erleben.

 

 


Fa. Kiel ist in Europa führender Hersteller von Sitzsystemen für Nutzfahrzeuge und öffentliche Personenverkehrsmittel im Nah-, Regional- und Reiseverkehr.

Für das eBus-Cluster stattet Kiel den moderne CITOS-Sitz mit USB-Ladesteckdosen sowie Sensoren im Sitzbereich für die Erfassung der Sitzplatzbelegung und steuerbarer Sitzheizung aus. Auch diese Daten werden an das IoT geliefert.

Die Leichtbauweise des komplett aus Kunststoff gefertigten CITOS senkt das Fahrzeuggewicht und spart damit Antriebsenergie.

Die Erfassung und Auswertung der aktuellen Fahrgastverteilung bzw. Auslastung durch die von den Partnern integrierten Systeme wird zudem durch innovative Innenraumkameras des  Herstellers Hella Aglaia unterstützt.

Farhym ist Systemlieferant für weltweit führende Nutzfahrzeughersteller und bietet mit zwei Standorten in der Türkei Systemlösungen zur Gestaltung des Innenraums von Nutzfahrzeugen. Farhym deckt dabei sämtliche Prozesse vom Produktdesign und der Entwicklung bis zur Fertigung ab. Als Tochtergesellschaft des deutschen Traditionsunternehmens Hymer-Leichtmetallbau  GmbH & Co. KG aus Wangen im Allgäu wird die Ausstattung von Fahrzeugen, insbesondere der Reise- und Linienbusindustrie, mit Luftführungen, Gepäckablagesystemen, Innenbeleuchtungen, Innenverkleidungen sowie weiteren Interieur-Komponenten realisiert.

Für das eBus-Cluster integriert Farhym die CELLOFOAM-Seitenwandheizung in ein neuartiges Seitenwand- und Dachverkleidungskonzept, das den Fahrgastfluss erfasst und über in Zonen abgegrenzte, unterschiedlich beleuchtete Flächen den Fahrgastfluss und den notwendigen Einsatz der Klimaanlage steuert. Die gleichmäßig im Fahrzeug verteilten Luftaustritte zur Klimatisierung werden so gesteuert, dass im Bus ein angenehmes Raumklima entsteht. Unterstützt durch die integrierte RGB-Beleuchtung kann der Fahrgast so zu den optimal temperierten Bereichen im Fahrzeug geleitet werden. Das System selbst ist mit neuen, längsgetrennten und ergonomisch günstig angeordneten und damit wartungsfreundlichen Klappen umgesetzt.

 

Auch das Farhym-Haltestangensystem aus gewichtsoptimierten Aluminiumprofilen und Kunststoffknoten, trägt zum Komfort aber auch zur Sicherheit der Fahrgäste bei: Durch hervorragende Haptik und integrierte Haltewunsch- sowie Notruftaster.

 

 

Doch erst das Zusammenspiel der in den Einzelsystemen erfassten Daten im Internet of Things, deren Verarbeitung, sowie die Rückkopplung mit den einzelnen Systemen ermöglichen die optimale Anpassung der Innentemperatur an die aktuell nötigen Bedürfnisse der Fahrgäste. Dies bedeutet eine Steigerung des Fahrgastkomforts bei zeitgleicher Senkung des Energieverbrauchs.